Personalverrechnung des Landes

veröffentlicht am 19. März 2019

Zusammenfassung

Der Kärntner Landesrechnungshof hat Prozesse der Personalverrechnung überprüft. Um Risiken dabei zu minimieren, sollte das Land das interne Kontrollsystem stärken.

Die Personalausgaben des Landes Kärnten umfassten 2017 rund ein Drittel der Landesausgaben. Abgerechnet werden diese Personalausgaben von der Personalverrechnung. Der Kärntner Landesrechnungshof überprüfte Prozesse der Personalverrechnung zur Verbuchung und Auszahlung der Gehälter von Landesbediensteten.

Der Landesrechnungshof kritisierte, dass Bedienstete der Personalabteilung Dateien bearbeiten konnten, die für die Auszahlung der Gehälter relevant waren. Sie konnten zum Beispiel den Auszahlungsbetrag oder die Bankverbindung ändern. Ein weiteres Risiko war die Schnittstelle zwischen Personalverrechnung und Buchhaltung, denn Bedienstete leiteten die Daten manuell über.

Bei der Personalverrechnung musste eine zweite Person gewisse Daten nach dem Eingeben kontrollieren. Dazu gehörten auch Nebengebühren und Zulagen, die aber trotzdem gleich nach dem Eingeben ausgezahlt werden konnten, noch bevor eine zweite Person sie kontrolliert hatte.

Der Landesrechnungshof überprüfte Stichproben von Fahrtkostenzuschuss, Kinderzulage und Kinderzuschuss und deckte einige Mängel auf. Beispielsweise zahlte das Land bei einem Fall mit Zwillingen den Kinderzuschuss nur für ein Kind aus. Eine Person hatte die Daten falsch eingegeben und die Person, die die Daten kontrollierte, hatte den Fehler übersehen. Der Anspruch auf Fahrtkostenzuschuss konnte sich durch den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel ändern. Bei 6 von 25 Landeslehrpersonen war das der Fall. Das Land zahlte den Fahrtkostenzuschuss aber unverändert aus, denn die betroffenen Personen hatten die Änderungen nicht gemeldet.

Informationen

Der Landesrechnungshof übermittelte den Bericht am 12. März 2019 dem Kontrollausschuss und der geprüften Stelle. Somit ist der Bericht seit 19. März 2019 öffentlich.



Zur Pressemitteilung →

Themenbereich(e)

Allgemeine Verwaltung

geografischer Bezug

Land Kärnten

geprüfte Stelle(n)

Land Kärnten

Prüfinitiative

Eigeninitiative des LRH

Ähnliche Beiträge

Bericht

Zahlungsvollzug des Landes

Der Kärntner Landesrechnungshof überprüfte den Zahlungsvollzug des Landes. Er zeigt Mängel im Internen Kontrollsystem des Landes und der Bezirkshauptmannschaften auf und spricht 91 Empfehlungen aus, um den Zahlungsvollzug zu verbessern. Dadurch wäre auch die Auszahlung der Gelder sicherer.
Zum Bericht →
Bericht

Internes Kontrollsystem des Landes

Da das Land Kärnten vorwiegend vom Bund finanziert wird, muss es nachweisen, dass es bei Finanzgeschäften Risiken auf ein Minimum reduziert. Der Kärntner Landesrechnungshof hat nun überprüft, wie das Land diesen und weitere Grundsätze durch das Interne Kontrollsystem umsetzt.
Zum Bericht →