Nachfrageverfahren 2017

veröffentlicht am 11. Juli 2019

Zusammenfassung

Die Verbesserungsvorschläge des Kärntner Landesrechnungshofs werden gut aufgegriffen. 93 Prozent seiner Empfehlungen aus dem Jahr 2017 will das Land umsetzen, 42 Prozent hat es bereits umgesetzt.

Im Nachfrageverfahren analysiert der Kärntner Landesrechnungshof jedes Jahr den Umsetzungsstand seiner Empfehlungen, die er in seinen Berichten zwei Jahre zuvor ausgesprochen hat. Die Prüferinnen und Prüfer fragen bei den geprüften Stellen nach, ob und inwieweit sie die an sie gerichteten Empfehlungen umgesetzt haben.

Nun hinterfragte der Landesrechnungshof die Umsetzung von 378 Empfehlungen aus 13 Berichten aus dem Jahr 2017. Alle Empfehlungen gingen in diesem Jahr an die Landesregierung, weil die geprüfte Stelle in allen Berichten 2017 das Land war. Auf Basis der Rückmeldungen teilte der Landesrechnungshof die Empfehlungen in folgende Kategorien ein:

Bis zum Nachfrageverfahren setzte die Landesregierung 42 Prozent der Empfehlungen (158) des Landesrechnungshofs um. Für 30 Prozent der Empfehlungen (112) sagte das Land eine vollständige und für 21 Prozent der Empfehlungen (80) eine teilweise Umsetzung zu. 7 Prozent der Empfehlungen (28) blieben offen.

Informationen

Der Landesrechnungshof übermittelte den Bericht am 4. Juli 2019 dem Kontrollausschuss und der geprüften Stelle. Somit ist der Bericht seit 11. Juli 2019 öffentlich.



Zur Pressemitteilung →

geografischer Bezug

Land KärntenStadt Klagenfurt

geprüfte Stelle(n)

Land Kärnten

Prüfinitiative

Eigeninitiative des LRH

Berichtsart

Nachfrageverfahren

Ähnliche Beiträge

Bericht

Nachfrageverfahren 2019

Im Nachfrageverfahren 2019 analysierte der Kärntner Landesrechnungshof den Umsetzungsstand von 606 Empfehlungen, die er im Jahr 2019 in insgesamt zehn Berichten ausgesprochen hat. Die geprüften Stellen wollen insgesamt 90 Prozent der Empfehlungen umsetzen, die Hälfte der Empfehlungen wurde bereits umgesetzt.
Zum Bericht →
Bericht

Nachfrageverfahren 2018

Im Nachfrageverfahren analysiert der Kärntner Landesrechnungshof jedes Jahr den Umsetzungsstand seiner Empfehlungen, die er zwei Jahre zuvor ausgesprochen hat. Im Jahr 2018 sprach der Landesrechnungshof 320 Empfehlungen aus. Nun hat er bei den geprüften Stellen nachgefragt, inwiefern sie seine Empfehlungen umgesetzt haben.
Zum Bericht →
Bericht

Nachfrageverfahren 2013 bis 2017

Etwa ein Jahr nach einem Prüfbericht fragt der Kärntner Landesrechnungshof nach, ob die geprüften Stellen seine Empfehlungen umsetzen. Die Ergebnisse veröffentlicht er im jährlichen Bericht zum Nachfrageverfahren.
Zum Bericht →
Bericht

Nachfrageverfahren 2020

Von 450 ausgesprochenen Empfehlungen wollen die geprüften Stellen 418 Empfehlungen umsetzen. Die hohe Umsetzungsquote von rund 93 Prozent ist ein Zeichen dafür, dass die geprüften Stellen die Arbeit des Kärntner Landesrechnungshofs schätzen.
Zum Bericht →